Interaction Design Lab

Studenten des Studiengangs Medien Design steht unser zeitgemäß ausgestattetes Interaction Design Labor zur Verfügung. Von Arduino Boards, Biometriesensoren, Kinects, Tablets, Multi-Touch Table bis hin zum 3D Drucker stehen reichlich Werkzeuge zur Gestaltung von Projekten und Prototypen bereit und werden ständig erweitert.

IxD_Lab

Creative Coding
In zwei Räumen verteilt bearbeiten Studenten auf iMacs, Mac Minis und PCs ihre Projekte mit Software wie Processing, Arduino, Adobe Creative Suite, Blender, MakerWare, …

3D Printing
Mit dem Makerbot Replicator ist ein 3D Drucker der aktuellen Generation mit dem sich dreidimensionale Objekte herstellen lassen. Dafür wird farbiger Kunststoffdraht (PLA, ABS) von einer Spule abgerollt und über eine Heizdüse aufgeschichtet. Nach 30-60 Minuten kann man das ursprünglich virtuelle 3D Modell von der Plattform nehmen und wirklich anfassen.

Die Anwendungsfelder dieser neuen Technologie werden ständig weiter entwickelt: Von der einfachen Herstellung von Stativ-Adaptern, über die Entwicklung von Interaction Design Prototypen, typographischen Experimenten bis hin zu generativen Entwurfsprozessen.
Eines der ersten Experimente war das 3D Scannen und 3D Drucken von Portraits aller Interaction Design Studenten.

Physical Computing
Mit Arduino Boards realisieren Studenten Physical Computing Experimente. Fritzing Starter Kits mit Steckboards, Kabeln, Sensoren und Servo-Motoren werden zudem in den Creative Coding Kursen eingesetzt. Es stehen weiter viele Varianten von Arduino Boards und Shields für unterschiedlichste Anwendungen bereit: LilyPad (Wearable Computing), Arduino Leonardo, Arduino Pro Mini, Protosnap, …

Gestische Interaktion
Innerhalb des Kooperationsprojekts “Gestische Interaktion im Operationssaal” mit Siemens Healthcare wurde das Thema gestische Interaktion vertieft. Aktuelle und neue Interaktionsparadigmen werden mit der Microsoft Xbox 360, Kinect und Leap Motion Sensoren studiert und weiter entwickelt.

Multi-Touch
Im Interaction Design Lab steht seit dem Sommersemester 2012 ein Microsoft Pixelsense Multi-Touch Table. Das spannende an diesem Table ist, das der gesamte Bildschirm als Kamera dient und somit nicht nur Finger, sondern auch Objekte und Marker erkennen kann. Im Kurs Creative Coding gestalten Studenten darauf Experimente mit Processing und TUIO.
Des weiteren steht eine Reihe von Android Tablets und iPads zur Ausleihe zur Verfügung.

Leave a Reply