Motionbank Dokumentation

Dokumentation, Multimedia Informatik II by

1. Verschiedene frühe Versionen

Die grundlegende Idee war es, aus allen Tänzern und allen Takes den durchschnittlichen Tänzer zu generieren. Dazu habe ich alle Tanzdaten ausgelesen und anschließend – für jeden Take, auf den jeweils 6 Tänzer kamen – die x und y Koordinaten durch 6 geteilt.

Hierfür hab ich auf die mathematische Formel zurückgegriffen, mit der man den Mittelpunkt von mehreckigen Flächen berechnet, sprich:

1/6 * (x1+x2+x3+x4+x5+x6)
1/6 * (y1+y2+y3+y4+y5+y6)

Sobald diese Grundform des Vorgehens gefunden war, entwickelte ich verschiedene Visualisierungsmethoden.

Bildschirmfoto 2014-07-16 um 10.07.16 Bildschirmfoto 2014-07-16 um 10.07.40
2. Finale Varianten

Bei der finalen Visualisierung habe ich mich für einen Sketch vor weißem Hintergrund entschieden, bei dem die sechs Tänzer für den jeweils ersten, bzw. zweiten oder dritten Take jeweils eine eigene Farbe haben und durch Linien verbunden sind, wodurch sie wie ein sechseckiger Körper mit den Tänzern als Eckpunkte, der ständig seine Form ändert und um den generierten durchschnittlichen Tänzer in seiner Mitte sphärisch kreist, wirkt.
Ich fand diese Art der Visualisierung besonders aussagekräftig und spannend.

Bildschirmfoto 2014-07-16 um 10.06.45

Als zweite Variante habe ich einen Sketch vor schwarzem Hintergrund erstellt, der nach dem gleichen Prinzip funktioniert, bei dem die einzelnen Tänzer jedoch nicht miteinander verbunden sind, wodurch zwar der Bezug und die Information etwas verloren geht, die Visualisierung jedoch mystischer, freier und rätselhafter wirkt.

Bildschirmfoto 2014-07-16 um 10.06.22