INFINITE TRAVEL

Dokumentation, Interaction Design SS2014 by

interaction-teamlowpoly-2

_WHAT IS MOTION BANK?

Motion Bank is a project by Wiliam Forsythe who is a well known choreographer, the Frau- enhofer IDG and HFG Offenbach. Basically they let different dancers perform to the score ‘no time to fly’ by Deborah Hay and collected about 4 terrabyte of tracking data. In the next step this data was provided to students who were able to remix it in their own way into different kinds of visualization.

Continue reading

ORGANIC MOTIONS

Dokumentation, Interaction Design SS2014 by

header-post_02

 

ABSTRACT

In meinem Projekt zur Visualisierung der Ballettaufführung „ No Time To Fly“ von Deborah Hay,  habe ich mit Hilfe von Cinema4D eine 3D Animation erstellt.

Ein orangener abstrakter Körper bewegt sich schwebend durch einen neutralen Raum. Anhand des Körpers und seinen Bewegungen möchte ich den sehr speziellen und eher schwierig zu interpretierenden Tanz von Deborah Hay, einigermaßen anschaulich und dynamisch werden lassen.

Der orangene Körper macht lebendige Bewegungen, imitiert Drehungen des Tänzers und bewegt sich entlang des vom Tänzer zurückgelegten Weges, sprich einem Pfad entlang, der genau den Tanzschritten entspricht.

Die Pfade und Keyframes für die Schrittfolge des Tänzers, habe ich mit Hilfe der aufgezeichneten räumlichen XYZ-Koordinaten erstellt.

Der Hintergrund soll nicht von der Choreographie ablenken, deshalb ist er sehr schlicht gehalten, es entsteht ein guter Kontrast.

 – Energie zeigt Ausdruck, Kontrast hebt diesen ab –

Continue reading

Touching Performance

Dokumentation, Interaction Design SS2014 by

repraesentatives-bildAbstract

Bei “Touching Performance” handelt es sich um ein experimentelles Projekt zur interaktiven Darstellung der Tänzerinnen.
Hierbei können die Bewegungsprofile der Tänzerinnen auf einem Touchtable aufgerufen und dann an beliebiger Stelle des Pfades die örtlich zugeordnete Pose angezeigt werden. Da mit Processing auf einem Microsoft Surface (wurde umbenannt in “Microsoft PixelSense”) Touchtable programmiert wurde, konnte ich vom open Framework TUIO profitieren, das es ermöglichte die an Figuren angebrachten ByteTags zu tracken und eindeutig einer Tänzerin zuzuordnen, sobald die Tags den Bildschirm berühren.

Continue reading

Mountain Bank

Dokumentation, Interaction Design SS2014 by

ros_main

Abstract

Mountain Bank ist ein Remix der No Time To Fly Choreographie von Deborah Hay, die im Rahmen des Motion Bank Projektes anhand der vorliegenden 3D Daten umgesetzt wurde. Dabei wurden einzelne Parameter neu interpretiert, und in einem experimentellen Animationsfilm umgesetzt. Hierzu habe ich meine eigene Interpretation der Geschichte hinter dem Tanz visualisiert.
Continue reading

Burrows

Dokumentation, Interaction Design SS2014 by

BURROWS

1_6

ABSTRACT

Im Projekt „Burrows“ steht zunächst die vereinfachte Visualisierung der Daten im Vordergrund. Bei der Umsetzung wird auf die 2D-Daten des Tanzstückes „Both Sitting Duet“ zurückgegriffen. Die Körperteile sind dabei mit vereinfachten Formen, wie Kreis und Linie dargestellt und in ihrer Farbigkeit reduziert, um das Augenmerk auf das Wesentliche, nämlich die Bewegungen zu beschränken. Dies soll Tänzern das Lernen einer Choreographie erleichtern. Zudem wird der Nutzer/Tänzer selbst von der Kinect erkannt und kann sich so im direkten Vergleich mit der Visualisierung von Burrows sehen.

Continue reading

TrackME

Dokumentation, Interaction Design SS2014 by

Moodbild

Abstract
TrackME ist ein Projekt, in dem mit einer Selftracking-App auf dem Smartphone Bewegungsdaten aufgenommen und in einer Informationsvisualisierung mit 2D und 3D Drucken für den Betrachter veranschaulicht wurden. Aufgezeichnet wurden nur die Strecken von Ort A zu Ort B. Das Ergebnis ist aufgeteilt in Deutschland (gesammte Bewegungsdaten) und Münchberg (Münchberger Bewegungsdaten).

Continue reading

3Dance

Dokumentation, Interaction Design SS2014 by

_Rep-Pic

 

|| Abstract

3Dance visualisiert als dreidimensionale Infografik die Geschwindigkeiten der drei Tänzerinnen Jeanine Durning, Ros Warby und Juliette Mapp in ihren jeweils sieben Interpretationen von Deborah Hay’s Tanzpartitur “No Time To Fly”. Die Geschwindigkeitsdaten sind in verschiedenen Abhängigkeiten in entsprechenden dreidimensionalen Objekten umgesetzt und mit einem 3D-Drucker, dem Makerbot Replicator Dual, gedruckt worden. Durch die Anpassung einzelner Faktoren sind die Objekte und ihre Aussagen vergleichbar – beispielsweise die Geschwindigkeiten der Tänzerinnen an bestimmten Zeitpunkten des Tanzes oder ihre Ausnutzung der Tanzfläche.
Als Ergänzung gibt es weitere Visualisierungen in digitaler Form.
Continue reading

MotionBank // LineVisualizer

Dokumentation, Interaction Design SS2014 by

LineVisualizer
Mit dem LineVisualizer ist es möglich aus den Bewegungspfaden der Choreographien des Motionbank-Projekts Flugrouten für die AR.Drone zu generieren.
Ziel des Projekts ist es die Tanzbewegungen visuell mittels Lightpainting in den realen Raum zu bringen und so von der Bühne abzukoppeln. Die Drohne wird dabei mit einer LED ausgestattet und erlaubt es die abgeflogenen Tanzpfade im Freien vor spannenden Kulissen festzuhalten.

The application “LineVisualizer” creates optimized flight paths for the AR.Drone 2.0 (or similar quadcopters) based on captured movement data from the motionbank project.
My aim for the project was to visualize the dance movements in real space via lightpainting. This was achieved by attaching a led to the drone. It allowed to interpret and capture the existing dance movements in front of interesting sceneries.

Continue reading

VISUALISATION DES INFORMATIONS_MOTION BANK

Dokumentation, Interaction Design SS2014 by

VISUALISATION DES INFORMATIONS

window-signage-1

◊ ABSTRACT

In dem Projekt „visualisation des informations“, liegt der Schwerpunkt auf der Informationsvisualisierung der bestehenden Motion Bank-daten und der generativen Anwendung im Printbereich. Motion Bank trackte jeweils sieben Interpretationen der Tänzerinnen Ros, Juliette, und Jeanine, der InSzinierung „No Time to Fly“ von Deborah Hay. Es entstanden neben einem Formenkatalog, Plakate, eine kleine AppliKation und Printmedien.  Im Buch werden verschiedene Formen in ihrer Entstehung gezeigt und ebenfalls ein kleiner Exkurs in ein neu entwickeltes, experimentelles Notationsverfahren gegeben, welches sich mit der Geschwindigkeit und Platznutzung der Tänzerinnen auf der Bühne beschäftigt. Die Plakate zeigen die unterschiedlichen finalen und lesbaren Formen. Durch die Anwendung war es möglich, sich genauer mit den Daten zu beschäftigen und Formen selbst zu generieren – zu verstehen. Die Printmedien geben einen kleinen Ausblick auf die weitere Nutzung der entstandenen Formen dekorativer und werblicher Art und Weise.

Continue reading