ORGANIC MOTIONS

header-post_02

 

ABSTRACT

In meinem Projekt zur Visualisierung der Ballettaufführung „ No Time To Fly“ von Deborah Hay,  habe ich mit Hilfe von Cinema4D eine 3D Animation erstellt.

Ein orangener abstrakter Körper bewegt sich schwebend durch einen neutralen Raum. Anhand des Körpers und seinen Bewegungen möchte ich den sehr speziellen und eher schwierig zu interpretierenden Tanz von Deborah Hay, einigermaßen anschaulich und dynamisch werden lassen.

Der orangene Körper macht lebendige Bewegungen, imitiert Drehungen des Tänzers und bewegt sich entlang des vom Tänzer zurückgelegten Weges, sprich einem Pfad entlang, der genau den Tanzschritten entspricht.

Die Pfade und Keyframes für die Schrittfolge des Tänzers, habe ich mit Hilfe der aufgezeichneten räumlichen XYZ-Koordinaten erstellt.

Der Hintergrund soll nicht von der Choreographie ablenken, deshalb ist er sehr schlicht gehalten, es entsteht ein guter Kontrast.

 – Energie zeigt Ausdruck, Kontrast hebt diesen ab –

..

AUSGANSPUNKT

..

Da ich mich zur Zeit sehr für 3D-Modeling interessiere, habe ich mich schnell entschieden mein Projekt auch in diese Richtung zu starten. Das Programm Cinema4D war neu für mich doch ich habe mich mit der Zeit immer besser eingearbeitet und habe mir das nötige Know-How angeeignet. Für die Visualisierung habe ich mir einen organischer Körper vorgestellt, der angeleht an den Ausdruckstanz, rythmisch durch den Raum schwebt.

..

PROBLEMATIK

..

Die Koordinaten aus denen die Pfade entstehen sind vorgegeben, der Körper bewegt sich dann jedoch sehr hektisch und unrhythmisch. Deshalb habe nur einen Ausschnitt des von Ros aufgeführten, kompletten Tanzes ausgewählt, diesen nocheinmal in 16 kleinere Abschnitte unterteilt und näher analysiert (aussagekräftigsten Bewegungen, Drehungen, Wendungen, Gestiken). Diese Unterteilungen habe ich als Textur importiert und parallel, anhand von Keyframes und Splines dem 3-dimensionalen Körper zugeteilt.

Außerdem hatte ich Probleme mit der Kameraführung und den langen Renderzeiten, die ich nicht bedacht hatte. Um zu testen, musste ich rendern, was sehr viel Zeit in Anspruch nimmt und mich bei Fehlern stark gebremst hat.

..

UMSETZUNG

..

Zuerst einmal habe ich mir mit Hilfe der Videoanalyse einen Überblick verschafft, welche Bewegungen der Tänzer macht und was für Formen entstehen. Dann habe ich mir Gedanken gemacht mit welchem 3-dimensionalen Körper diese umsetztbar wären.

.

Foto-500x373

Skizze Formenkatalog

.

Ich habe mich schnell für einen platonischen Körper entschieden, da dieser sich wegen seinen vielen Ecken und Kanten gut und einfach bewegen kann.

Mit Hilfe der Funktion Displacer, ist es möglich den Körper lebhaft jedoch immer noch abstrakt zu animieren.

.

fdfdfDOKUMENTATION

Bild: Platonischer Körper

.

Als nächstes habe ich mir Gedanken zum Hintergrund gemacht.

Ich möchte ihn so neutral wie möglich halten, um nicht vom tanzenden Körper und dem Geschehen im Vordergrund abzulenken.

Mit Hilfe von Xpresso Nodes ist es möglich den Hintergrund dass überhaupt keine Ecken zu sehen sind, somit ist das Augenmerk ganz auf den Körper gerichtet.

.

DOKvvvUMENTATION

Hintergrund

.

Bildschirmfoto 2014-07-24 um 20.27.42

Belichtung

.

Die Belichtung habe ich direkt von oben gesetzt, damit ein leichter Schatten entsteht, welcher dem Körper Raum gibt.

animation_traingle-500x281

Ergebis: Softbox und Körper mit Schatten

.

Der nächste Schritt war des die Bewenungskoordinaten X,Y, Z zu Importieren.

Damit könnte ich den Pfad erstellen, an dem der Körper entlang laufen sollte.

Leider lief es jedoch nicht so wie gedacht. Der Körper bewegt sich zu schnell und hektisch. Die Bewegungen sind unruhig und spezielle Bewegungen wie Drehungen kommen nicht richtig zur Geltung.

.

Bild: Import Tanzkoordinaten

.

DOKUMENTAxvvTION

Timeline: Schlüsselpunkte von ROS

.

Deshalb habe ich den von mir gewählten Ausschnitt nocheinmal in kürzere Abschnitte unterteilt, wodurch ich die Bewegungen besser erkennen konnte. Diese habe ich dann in Cinema4D als Textur importiert und die Schlüsselpunkte mit Hilfe von Keyframes animiert.

Somit entsteht ein flüssiger harmonischer und dem Tänzer ähnlichen und nachvollziehbarer Tanz des Körpers.

.

DOKUMENTATION

Import Textur

.

Bildschirmfoto 2014-06-04 um 13.09.22

Bild: Körper mit Keyframes und Textur

.

INTRO

Das Intro soll den Tanz einleiten. Einzelne Partikel kommen am Boden entlang in das Bild geschwebt und bilden eine Quadratische Tanzfläche. Nachfolgend sortieren sich die Partikel zu einem Gebilde, eine Schrift wird erkennbar und man kann letztendlich den Schriftzug „Motionbank, Deborah Hey und No time to fly“ lesen.

Anschließend werden alle Partikel vom Hintergrund abgesaugt und im nächsten Moment entwickelt sich aus ihnen der abstrakte Körper. Anschließend beginnt der Tanz.

.

DOKUMENTATION.odt

Vogelperspektive

.

 

intro dh2 TEIL 1_0568

intro dh2 TEIL 1_0663

intro dh2 TEIL 1_0840

intro dh2 TEIL 1_1038

.

Desweiteren habe ich das ganze nocheinmal mit Premiere Pro nachbearbeitet und die Animation mit Musik unterlegt.

Bildschirmfoto 2014-07-25 um 04.23.06

Musik:

Miika Mettiäinen – Sparrow 2009

.

Ergebnis Version 1


https://www.youtube.com/watch?v=br71dQeIJmk&feature=youtu.be

http://youtu.be/br71dQeIJmk