Silhouettes

Bildschirmfoto 2014-07-14 um 14.08.42 Bildschirmfoto 2014-07-14 um 14.11.49

Silhouettes
von Natalia Brandt und Annika Degel

Mit unserem Sketch wollten wir den Tanz auf eine neue Weise interpretieren. Anstelle der Tänzerinnen wollten wir Figuren darstellen, die den Tanz sichtbar machen. Es sollten sowohl Bewegungen im Raum, als auch die Bewegungen auf einer Stelle abgebildet werden. Die Figuren sollten transparent sein und nach einer kurzen Zeit wieder verschwinden.

Der erste Schritt bestand darin die Bilder in den Sketch einzufügen, dabei hat uns Alex geholfen. Dieser Prozess stellte sich schwieriger heraus als angenommen, da die Benennung der Fotos ungünstig war.
Am Anfang hatten wir nur die Bilder mit dem türkisen Hintergrund zur Verfügung. Da eine andere Gruppe die Daten ebenfalls benötigt hat, konnten wir später die freigestellten Fotos von dieser Gruppe verwenden.
Bildschirmfoto 2014-07-02 um 14.56.49

Mithilfe der Blobdetection konnten die Konturen der Tänzerinnen dargestellt werden. Die Zeichnung des Bildes nur durch Konturen hat unseren Vorstellungen noch nicht entsprochen, da diese keinen großen Unterschied zum eigentlichen Bild darstellte.
Bildschirmfoto 2014-07-02 um 14.41.10

Deshalb haben wir die Kontur durch verschiedene Formen ersetzt.

erste Erprobungen mit Dreiecken:
Bildschirmfoto 2014-07-02 um 14.41.58 Bildschirmfoto 2014-07-02 um 14.50.35

Experimente mit Hintergrund und Transparenz:
Bildschirmfoto 2014-07-14 um 13.10.56Bildschirmfoto 2014-07-14 um 13.09.44

Final:
Zum Einen haben wir anstelle der Konturlinie Dreiecke verwendet.
Dabei haben wird die Linienstärke auf 0,1 verringert und deren Transparenz auf 30% angepasst. Außerdem haben wir ein weißes, vollflächiges, transparentes Rechteck eingefügt, das die Figur immer wieder überzeichnet. Ohne dieses Rechteck wären alle Dreiecken sichtbar wodurch die einzelnen Bewegungen der Tänzerin nicht mehr erkennbar wären. Passend zu den Bewegungen haben wir eine neutrale Piano Tonspur gewählt.

Weiterhin haben wir anstelle der Linien Ellipsen eingefügt. Hier beträgt die Linienstärke 0,05, ohne Transparenz. Das weiße Rechteck wurde beibehalten, jedoch haben wir auch hier die Transparenz entfernt. Da die Bewegung eine andere Wirkung erzielt haben wir uns hier für eine andere Musik entschieden und die Geschwindigkeit der Bewegungen erhöht.

Probleme die bei der Umsetzung aufgetreten sind:
Wenn zu viele Bilder in den Sketch geladen werden hängt sich dieser auf. Deshalb wir die Anzahl auf max. 2999 Bilder reduziert. Der Sketch fängt deshalb immer wieder von vorne an, wenn die Bilder durchgelaufen sind. Die Musik läuft jedoch nur einmal durch, da diese lang genug ist.

Ergebnis:
Erstellung von Plakaten
Poster_MotionbankSilhouettes_No time to fly_Brandt

Ausblick:
Man könnte mehrere Tänzerinnen miteinander vergleichen, indem mehrere in einem Sketch sind.

Brandt_Degel_Präsentation