Made in Germany

Sebastian Hartmann

Abstract

Wo in Deutschland wird was produziert?

Ich stelle die wichtigsten Industriestandorte Deutschlands in einer Informationsgrafik dar. Diese werden in Verbindung mit Rohstoffvorkommen und zusätzlichen geographischen Informationen abgebildet. Dabei achte ich darauf, dass Icons der Industriestandorte eine primäre Wirkung beim Betrachter erzielen. Rohstoffvorkommen und geographische Informationen sind wichtig, werden in der Informationsgrafik jedoch den Industriestand-orten untergeordnet. Dies soll sich beim Betrachten des Plakats bemerkbar machen.

Der Betrachter soll eigene Erfahrungen machen, selbst Zusammenhänge erkennen, die Karte erleben.

Angaben und Auswertung von verwendeten Quellen

Wichtige Exportgüter aus Deutschland 2012 

Bodenschätze

Landwirtschaftliche Erzeugnisse

Industriestandorte

Geographische Karte  Deutschland

Rohstoffe

Um die Quellen auszuwerten, erstellte ich eigene Skizzen/Grafiken um den Auswertungsprozess für mich zu erleichtern. Nachdem Grafiken, wie unten aufgeführt, entstanden, musste ich Informationen kürzen. Es gab Überlagerungen von Informationen. Diese wurden im weiteren Arbeitsprozess so ausgewertet, dass sich gegenseitige Informationen nicht überlagern. Trotz Reduzierung von Information, soll genügend Information dargestellt werden. Eine Reduzierung ist hier notwendig, verwendete Quellen sollen in nur einer Grafik informativ dargestellt werden. Dies gelingt dadurch, dass ich in meiner Darstellung Icons verwende. Verwendete Quellen nutzen Flächendarstellungen.

Rohstoffvorkommen

2

Industriestandorte

3

Entwicklung von Icons und Darstellung

Icons sollen selbsterklärend und einheitlich sein.

Um Industriestandorte von Rohstoffvorkommen und geographischen Informationen abzuheben, wurde mit unterschiedlicher Linienstärke und Farbigkeit gearbeitet. Bis das Endergebnis erreicht wurde mussten die Icons des öfteren verändert und einige Testdrucks durchgeführt werden. So konnte letztendlich die gewünschte Wirkung erzielt werden. Folgend ein Beispiel zur Iconentwicklung.

Iconentwicklung am Beispiel Textilindustrie

Zu beginn musste ich mir wie bei jedem Icon die Frage stellen, wie kann ich eine komplette Branche auf ein Piktogramm reduzieren. Ich entschied mich im Beispiel der Textilindustrie für eine Fadenspule. Wie stelle ich eine Fadenspule dar? Zu beginn erinnerte die Fadenspule an eine Batterie, was nicht dem Zweck entsprach. Ich entwickelte das Symbol weiter, suchte nach Lösungen, das Icon mit so wenig Information wie möglich und gleichzeitig so viel wie nötig auszustatten.

7-1

Zu beginn verwendete ich ein zusätzliches Symbol, eine Fabrik im Hintergrund, welche Industriestandorte hervorheben sollte. Diese Darstellungsvariante wurde im Laufe des Arbeitsprozesses verändert. Ich entschied mich Industriestandorte durch Linienstärke, Größe und Farbigkeit von Rohstoffvorkommen abzuheben. Die Fabrik war nun überflüssig.

Bildschirmfoto 2014-02-11 um 18.41.39

Schritte der Entwicklung des Plakats

5

6

Bildschirmfoto 2014-02-09 um 18.02.13

Bildschirmfoto 2014-02-09 um 18.03.46

Endprodukt

Von Anfang an war klar, es soll ein Plakat A0 entstehen. Dies war auch absolut notwendig, um ausreichend Informationen auf der Karte darzustellen. Zusätzlich enstand ein Plakat in A1, welches alle Icons auflistet.

Anfangs war zusätzlich ein Plakat A1, welches einen Zoom in Bayern zeigt, um eine genauere Darstellung eines Bundeslandes zu ermöglichen geplant, dies fiel jedoch aus zeitlichen Gründen weg.

madeingermany2

iconset2